Störerhaftung immer noch brisantes Thema

WLAN-Lösung ohne Abmahnrisiko testen

Nach der anfänglichen Euphorie folgte nach den ersten Gesetzesentwürfen des Bundestages die große Ernüchterung.

Der Bundestag diskutiert den Enwturf eines novellierten Telemediengesetzes, das jedoch außerhalb der Problemlösung für Hotellerie und Gastronomie bleibt. Derzeit tragen die Anbieter öffentlichen WLANs die Verantwortung für heruntergeladene Inhalte. Das Ergebnis sind zahlreiche Abmahnungen und Unterlassungserklärungen durch spezialisierte Anwaltskanzleien. Wenn es nun nach dem Gesetzgeber geht, werden die Anbieter einerseits zwar von Schadensersatzansprüchen freigestellt, die Abmahnindustrie bliebe aber wegen der Unterlassungsansprüche bestehen.

Die Gastgewerbe-Branche fordert daher eine Überarbeitung des Gesetzentwurfes, damit im Ergebnis die gewünschte Verbreiung öffentlicher WLAN-Spots nicht auf der Strecke bleibt. Durch eine Gesetzeserweiterung könnte die bestehende Rechtsunsicherheit effektiv beseitigt werden.

Anbieter übernehmen rechtliche Verantwortung

Wenn Sie als Gastronom oder Hotelier nicht darauf verzichten wollen, Ihren Gästen den nachweislich wichtigen Service des kostenfreien WLAN anzubieten, dürfen Sie den Zugang nur nach Aufklärung über die Nutzungsbedingungen freigeben. Als komfortable Alternative können Sie auf einen WLAN-Anbieter zurückgreifen, der die rechtliche Verantwortung für die ordnungsgemäße Nutzung übernimmt.

Unser Tipp: Die Lösung der Telekom Hotspot Plug'n'Play

Die Telekom bietet eine Lösung, mit der Sie sich keine Gedanken mehr zu diesen rechtlichen Fragen machen müssen. Denn die Telekom übernimt für Sie das rechtliche Risiko. Hotspot Plug'n'Play können Sie hier exklusiv 1 Monat kostenlos und ohne Vertragsbindung testen.

Hier kostenlos testen

Teilen Schließen