Plastik Strohhalme ersetzen

3 Milliarden Plastikstrohhalme landen weltweit täglich im Müll. Der Trinkhalm zum Aufessen ist die umweltfreundlichste Alternative zum Plastik-Strohhalm. 

MADE IN GERMANY - Die Firma wisefood produziert den Superhalm in Deutschland und setzt dafür ausschließlich auf nachwachsende Rohstoffe. Neben Getreide wird Apfeltrester, ein Nebenprodukt aus der Apfelsaftproduktion verwendet. Die Rohstoffe werden sorgfältig ausgewählt und sind von höchster Qualität. Der Superhalm bleibt 60 Minuten im Getränk stabil und kann nach dem Trinken gegessen werden. Der Halm schmeckt süß-sauer, ist knusprig und gibt keinen Geschmack an das Getränk ab. Wer sich selbst überzeugen will, kann den Superhalm hier für einen kostenlosen Test bestellen.

Außer dem Trinkhalm zum Aufessen gibt es auch noch eine Reihe weiterer Alternativen: Strohhalme aus Papier, Bambus, Glas und Edelstahl können helfen, die Verschmutzung der Meere durch Plastik zu stoppen. 

Strohhalme aus Bambus

Bambus wird gerne in der Produktion nachhaltiger Produkte eingesetzt. Er wächst schnell nach, wirkt antibakteriell und ist biologisch abbaubar. Allerdings lässt sich der Halm nicht mehrfach verwenden. Denn eine maschinelle Reinigung ist nicht möglich. Auch hat Bambus einen relativ starken Eigengeschmack. Damit ist klar, dass der Halm nur bedingt für den Einsatz in der Gastronomie geeignet ist. 

Vorteile vom Bambusstrohhalm
- Naturmaterial
- Antibakterielle Wirkung
- Bruchsicher
- Biologisch abbaubar

Nachteile vom Bambusstrohhalm
- Kurze Lebensdauer
- Starker Eigengeschmack
- Nicht spülmaschinenfest
- Getränkerückstände ziehen in den Bambus ein

Strohhalm aus Edelstahl

Edelstahl ist in jeder Profi-Küche das bevorzugte Material. Die glatten Oberflächen sind einfach und hygienisch zu reinigen. Das trifft auch für den Trinkhalm zu. Aber Achtung bei Heißgetränken! Das Metall der Halme wird sehr schnell heiß, was aber kein Ausschlußkriterium für den professionellen Einsatz im Gastgewerbe darstellen sollte. 

Vorteile vom Strohhalm aus Edelstahl
- lange Lebensdauer
- Spülmaschinengeeignet
- Bruchsicher
- Hygienisch
- Recyclebar

Nachteile vom Strohhalm aus Edelstahl
- Heizt sich auf
- Metallischer Geschmack

Strohhalm aus Glas

Strohhalme aus Glas konnten Profitester in 2018 hier testen. Auf den ersten Blick scheint Glas das perfekte Material für einen Trinkhalm zu sein. Sie lassen sich gut reinigen und auch die nötige Bruchfestigkeit kann Glas heute liefern. Im Praxistest ist Glas trotzdem durchgefallen. Denn die hochwertig anmutenden Halme wecken Begehrlichkeiten bei den Gästen und werden oft mitgenommen. Das macht sie wegen des hohen Anschaffungspreises unwirtschaftlich für den Gastronom. 

Vorteile vom Strohhalm aus Glas
- Spülmaschinengeeignet
- Hygienisch

Nachteile vom Strohhalm aus Glas
- nicht bruchsicher
- wird gerne mitgenommen

Strohhalm aus Papier

Der Papierstrohhalm ist besser geeignet als man denkt. Vorausgesetzt sie sind aus einem Papier gefertigt, was die nötige Stabilität bietet. Leider ist die Produktion von Papier Strohhalmen sehr ressourcenintensiv. Und wenn dann auch noch bunte Farben und Muster ins Spiel kommen, verliert der Halm seine Nachhaltigkeit. 

Vorteile vom Strohhalm aus Papier
- biologisch abbaubar
- bruchsicher
- recyclebar

Nachteile vom Strohhalm aus Papier
- Einweg
- hoher Ressourcenaufwand

Die Nudel

Ob der Einsatz ein lange Makkaroni als Halm zu verwenden ein ernstzunehmender Vorschlag ist, sollte jeder für sich entscheiden. Richtig ist, dass sich die Nudel für alle Getränke sehr gut eignet. Ausgenommen sind nur dickflüssige Smoothies. Die Nudel ist geschmacksneutral, biologisch abbaubar, und sie muss faktisch nicht entsorgt werden.

Teilen Schließen