DHDL-Gewinner in der November-Box

In der VOX TV Show 'Die Höhle der Löwen' suchen Food-Startups Investoren und strategische Partner für ihre Produkte. "HELGA" heißt das Produkt, das die Gründerinnen Anneliese Niederl-Schmiedinger, Renate Steger und Ute Petritsch den "Löwen" Frank Thelen, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl, Judith Williams und Carsten Maschmeyer vorgestellt haben. Wie sie ihren Auftritt selbst erlebt haben, berichten sie hier.

Was hat Euch bewogen, als Startup in 'Die Höhle der Löwen' anzutreten? Wir möchten mit HELGA und Folgeprodukten Deutschland erobern und benötigen dafür einen gut vernetzten und etablierten Vertriebsexperten am deutschen Markt.

Wie habt Ihr Euch denn vorbereitet? Habt Ihr Hilfe bei der Vorbereitung bekommen? Der Anruf, ob wir bei DHDL mitmachen wollen, kam überraschend. Da wir aus Österreich sind, kennen wir eher das lokale Format (2 Minuten, 2 Millionen) und wussten nur wenig über DHDL. Wir haben daher einige Sendungen aus den Vorjahres-Staffeln gesehen und versucht uns gut auf die möglichen Fragen vorzubereiten. Die Sendung wurde bereits vor einiger Zeit aufgezeichnet.

Wie habt Ihr den Dreh empfunden? Zum Teil waren wir recht nervös und haben dennoch hoch gepokert und das dementsprechende Angebot revidiert. Wir haben bis zum Schluss gezittert, aber es ist zum Glück alles gut gegangen. Es war dann spannend zu sehen, welche Szenen zusammen geschnitten wurden. Schade fanden wir etwa, dass jener Teil, in dem wir den Löwen unsere bisherigen Erfolge in Deutschland vorstellten, raus geschnitten wurden – Nordsee hat ja schon sehr früh (im Oktoer 2016) das Potenzial von HELGA erkannt und uns in allen 356 Filialen in Deutschland und Österreich auf die Menükarte gesetzt. Das ist natürlich großartig und es hätte uns gefreut, wenn das auf Sendung gegangen wäre.

Wie ist es denn, den Löwen gegenüber zu stehen? Im Kopf rattert es: Nur nichts vergessen, bloß nicht stolpern, ......Das Gefühl ist ambivalent, als Gründerin möchtest du dein Unternehmen unweigerlich gegenüber den kritischen Nachfragen der Löwen verteidigen, wenn du ausreichend verteidigt hast, möchtest du aber doch eine Partnerschaft, es ist wie ein Spiel mit dem Feuer. Die Löwen stehen ja nicht jedem Pitch positiv gegenüber.

Mit welchen Gefühlen/Erwartungen seid ihr in die Sendung gegangen? Landläufig ist ja bekannt, dass Löwen keine Algen fressen. Und doch konnten wir sie mit unserer Begeisterung für Algen anstecken. Und wie heißt es so schön: Schlagfertigkeit ist das, was einem drei Stunden später einfällt.... Selbst ist man wahrscheinlich immer sehr kritisch mit der eigenen Leistung. Wichtig ist aber, dass wir einen Löwen überzeugen konnten und hoffentlich den Leute vor dem Fernseher eine spannende Episode bieten und sie neugierig auf Alge machen konnten.

Fauchen die Löwen oder sind das doch eher Kätzchen? Zu den Tiermetaphern müssen wir anmerken, dass wir algenbedingt ja eher mit Fischen als mit Löwen in Verbindung gebracht werden. Daher ist das Gebrüll schon sehr aufsehenerregend. Hoffen wir mal, dass am Ende unser Löwe unsere Konkurrenz aus dem Weg faucht.

Wie schätzt Ihr den Auftritt der Löwen rückblickend ein? HELGA polarisiert, das war von Firmengründung an so. Das war auch bei den Löwen so. Ralf erwies sich als Glücksgriff, das können wir jetzt mit Sicherheit sagen. Das Know-How über Algen von Judith hat uns erstaunt und gefreut. Wir wussten ja nicht, wie der Endbericht aussieht. Uns war aber bereits beim Drehen des Casting-Videos klar, dass in einer Viertelstunde das Potenzial der Algen kombiniert mit unserer Firmensituation möglicherweise anders als geplant dargestellt wird. Das Positive daran ist die Reichweite, die wir ohne die Teilnahme an der Sendung nicht hätten. Wichtig ist uns, dass die Leute die HELGA probieren, egal ob sie es aus Sympathie oder Antipathie tun. Neugierde als erster Impuls, gefolgt von Überzeugung.

Jetzt mal ehrlich...die Löwen kennen die Startups doch vorab und können sich darauf vorbereiten? Wir hatten den Eindruck, dass darauf stark geachtet wird, dass es keinen Kontakt zwischen Löwen und uns Unternehmerinnen gibt. Dadurch dass wir aus Österreich sind und eher in der lokalen österreichischen Start-up Szene bekannt sind, kannten wir die Löwen auch nicht aus einer anderen Start-up Veranstaltung.

Was ist Eure wichtigste Erfahrung, die Ihr künftigen Teilnehmern der Sendung mitgeben würdet? Die Löwen beißen nicht:-)))

Da Ihr jetzt Ralf Dümmel persönlich kennen gelernt habt – ist er tatsächlich so, wie er sich auch in der dritten Staffel gezeigt hat? Ralf Dümmel kommt sehr authentisch in der Sendung rüber. Uns gefällt an ihm, dass ihm der Reichtum nicht in den Schoß gelegt wurde und sich aus eigener Kraft nach oben gearbeitet hat. Somit ist er auch ein Vorbild für uns und HELGA. Als Ralf Dümmel HELGA ohne Glas probiert hat, mit den Worten: „Ich bin ein Flaschenkind“, nahm uns das ein wenig von der Nervosität, mit der man natürlich vor den Löwen und den Kameras steht.

Warum habt Ihr Euch für Ralf Dümmel entschieden? Ralf Dümmel hat das Potential von HELGA erkannt und ist ein absoluter Vertriebsprofi. Er wird uns unterstützen um mit HELGA den deutschen Markt zu erobern. Ralf Dümmel ist für uns die beste Lösung und ein prima Match! An Judith Williams hat uns in der Sendung erstaunt und begeistert, dass sie ein riesengroßer Algenfan ist.

Kümmert sich der Löwe persönlich um Euch? Wie läuft die Zusammenarbeit? Dieser Deal ist ein großer Schritt für uns und wir arbeiten sehr intensiv und konstruktiv mit Ralf Dümmel und seinem Team zusammen. Ralf und sein Team bringen sich vor allem im Vertrieb ein, so wie er es in der Sendung versprochen hat. Wir besprechen gemeinsam durch welche Kunden-Kanäle wir wie ansprechen können und wie wir HELGA so vielen Leuten als möglich zum Kauf anbieten können. Wir ziehen an einem Strang und sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Ralf und sein Team arbeiten ebenfalls sehr schnell und effizient. Mit der Investition in HELGA und die Algen hat das Unternehmen DS Produkte ihre Innovationsfreude - und Offenheit einmal mehr bewiesen.

Helga ist in der Food Innoation Box im November mit dabei und kann von 50 Gastronomen und Hoteliers getestet werden. Die Bewerberfrist läuft noch bis zum 12. November. 

Food Innovation Box November

Teilen Schließen