Cannabis voll im Trend

Immer mehr Food-Gründer experimentieren mit Hanf. Limonaden und Riegel sind nur zwei Beispiele für Kreationen mit Hanf. Dabei ist es in vielen Fällen nur der Name, der dem Produkt zusätzliche Energie verleiht.

Seit März 2017 können Ärzte in Deutschland Patienten Cannabis auf Rezept verschreiben. Seitdem tauchen immer wieder Gerüchte über die Legalisierung von Hanf oder Cannabis in Deutschland auf. Wahr aber ist, dass das Inverkehrbringen THC-haltiger Produkte weiterhin verboten und der Besitz illegal ist. Dabei reichen 0,1 Gramm aus, um sich strafbar zu machen. Allerdings gibt es Toleranzgrenzen, die in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich ausgelegt werden.

Bisher ist eine Gesetzesänderung nicht in Sicht. Aber es gibt einige wenige Ausnahmen, die den privaten Anbau von Cannabis zu medizi­ni­schen Zwecken regeln. Diese Erlaub­nisse erteilte bislang das BfArM.

Landwirten, die im Besitz einer Sondergenehmigung sind, ist es erlaubt Cannabis Sorten mit stark verringertem THC-Gehalt anzubauen. Außerdem entschied 2014 das Kölner Verwaltungsgericht, dass es Schwer­kranken unter ganz bestimmten Voraussetzungen erlaubt ist, Cannabis anbauen.

Für Verwirrung sorgt, dass der Konsum nicht ausdrücklich verboten ist. Aber der Anbau, die Herstellung, der Handel, die Einfuhr, die Ausfuhr und Abgabe, die Veräußerung sowie sonstige Inverkehrbringung und Erwerb sowie Besitz sind strafbar. Am härtesten geht der Gesetzgeber gegen den Handel mit Cannabis vor. Der Besitz von einigen Pflanzen für den Privatgebrauch wird hingegen nur mit einer Geldbuße belegt. 

Einige Länder in Europa sind bei der Legalisierung von Cannabis deutlich weiter als Deutschland. Die Niederlande betreiben schon seit vielen Jahren die bekannten Coffee-Shops, in denen der Erwerb und der Konsum gestattet ist. Tschechien ist, wenn es um den Besitz privat erlaubter Mengen geht, noch liberaler als die Niederlande. 15 Gramm werden in Tschechien toleriert. In Belgien ist der Besitz von 3 Gramm entkriminalisiert. Die Schweiz geht mit dem Thema ähnlich wie Deutschland um. Überhaupt fällt in vielen Ländern Europas auf, dass es eine nicht klare Linie zwischen erlaubtem, geringem, privatem Konsum und illegalem Besitz gibt. Nur Frankreich bezieht klar Stellung. Hier wird Besitz und Konsum, egal in welchen Mengen, strengstens geandet. 

Teilen Schließen