ProfiCheck: Gäste-WLAN mit sorglosbox

Gäste-WLAN über sorglosinternet ist eine umfassende Lösung für die Bereitstellung von Hotspots für Kunden, Besucher und Feriengäste. Die variablen Preispakete machen den Anbieter sowohl für Anwender mit einem geringen Nutzeraufkommen pro Monat als auch für Nutzer mit einer hohen Besucherfrequenz interessant. Die rechtliche Sicherheit ist vorbildlich, sie wird in dieser Form aber auch von vielen anderen Betreibern geboten. Die freien Konfigurationsmöglichkeiten in Bezug auf SSID, Geschwindigkeit und Werbung erfreuen zu guter Letzt erfahrene Anwender.

Gäste-WLAN durch sorglosinternet: Rechtssicherheit im Fokus

sorglosinternet stellt WLAN für Gäste in Hotels, in Bereichen der Gastronomie und auch in Ferienwohnungen und ähnlichen, kleineren Einrichtungen bereit. Der Betreiber rückt insbesondere die Rechtssicherheit durch die Nutzung der sorglosbox in den Vordergrund. Anonyme IP-Adressen und der optionale Verzicht auf eine Vertragslaufzeit zählen zu den Highlights des Angebots von sorglosinternet.

Voraussetzungen für den Betrieb von sorglosinternet 

Das Unternehmen stellt ausschließlich den Hotspot für den Zugang zum Internet für Gäste zur Verfügung. Die eigentliche Internetverbindung wird über einen Anbieter wie Vodafone oder die Deutsche Telekom realisiert. Die Hotspot-Fähigkeit von sorglosinternet ist mit allen ISPs in Deutschland kompatibel. Das Unternehmen limitiert die Geschwindigkeit des Zugangs in keiner Weise. Relativ hohe Downloadraten von 50 Megabit pro Sekunde und mehr führt der Betreiber selbst als Beispiel an. Die bereitgestellte Geschwindigkeit wird unter allen Gästen gleichmäßig verteilt: Bis zu 250 Gäste gleichzeitig dürfen sich mit einem einzigen Hotspot des Unternehmens verbinden. Um eine ausreichend hohe Zugangsgeschwindigkeit zu realisieren, sind bei dieser Menge an verbundenen Geräten mehr als 50 Megabit pro Sekunde empfehlenswert. 

Für die Bereitstellung der Hardware berechnet sorglosinternet einmalige 99,00 EUR. In diesem Preis sind alle notwendigen Geräte und einige Kabel für die Verbindung mit dem Router enthalten. Eine Installation durch einen Mitarbeiter des Unternehmens ist im Preis nicht inbegriffen. Für technisch weniger versierte Kunden stellt sorglosinternet ein Video-Tutorial bereit. Die monatlichen Preise schwanken je nach gebuchtem Paket: Ohne Vertragslaufzeit kostet die sorglosbox 19,00 EUR pro Monat. Mit steigender Vertragslaufzeit sinken auch die monatlichen Gebühren. Wer sich für die längste Variante mit 24 Monaten Laufzeit entscheidet, bezahlt 14,25 EUR monatlich. Die Ersparnis beträgt im Vergleich zu 24 einzelnen Monaten dann 25 %.

Der WLAN-Zugang für Gäste

Um eine Verbindung mit dem Hotspot aufzubauen, benötigen Gäste nur die SSID des WLAN-Zugangs. Eine Registrierung ist nicht vorgesehen. Der Verbindungsaufbau ist sowohl mit klassischen Geräten wie Laptops als auch modernen Smartphones oder Tablets ohne zusätzlichen Aufwand möglich. Die Startseite ist an die Gegebenheiten des jeweiligen Endgeräts angepasst, sodass sowohl Nutzer mit einem Smartphone als auch Notebook-Anwender eine übersichtliche, einfache Navigation erhalten. 

Anschließend ist die Nutzung von sorglosinternet für Gäste standardmäßig nicht eingeschränkt. Eine Limitierung des Traffics findet nur dann statt, wenn der eigentliche ISP das Volumen limitiert. Optional ist eine Limitierung der Geschwindigkeit jedoch auch für das Gäste-WLAN möglich. Bei einer sehr hohen Nutzerauslastung oder um dem Download großer Dateien vorzubeugen, empfiehlt sich eine Anpassung der Downloadgeschwindigkeit. Die Regelung findet innerhalb der Software statt, die das Unternehmen mit der Hotspot-Hardware ausliefert. Die Bedienung ist vollständig über den Browser möglich, eine separate Installation erfolgt nicht.

Für Familienreisen in Hotels oder Ferienwohnungen möglicherweise interessant ist die Möglichkeit, einen Kinderfilter in Form eines Jugendschutzmoduls zu installieren. Die Hardware sperrt damit bestimmte Webseiten und verbietet den Zugang komplett. Durch Entsperrung mithilfe eines Passworts ist das Jugendschutzmodul für erwachsene Anwender umgehbar.

sorglosinternet aus Sicht des Anschlussinhabers

Das Unternehmen bietet seinen Kunden recht große Freiheiten bei der Konfiguration des Hotspot-Zugangs: 

 • Der Name des Zugangs (SSID) ist frei wählbar. Denkbar wären Namen, die den Titel des eigenen Unternehmens, Restaurants oder Hotels beinhalten. Eindeutig identifizierbare WLAN-Namen in Ferienwohnungen vermeiden Verwirrung beim Gast, falls sich zu viele kostenlose WLAN-Zugänge an einem Ort befinden. Auch ein werbender Name für den Hotspot ist denkbar.

 • Die Startseite kann an die Bedürfnisse des Anschlussinhabers angepasst werden. Möglichkeiten zur Individualisierung umfassen etwa Hinweise auf angebotene Produkte oder Dienstleistungen oder auch besondere, zeitlich begrenzte Aktionen. sorglosinternet führt explizit auch die Option an, eine Rechtsbelehrung direkt auf der Startseite des Hotspot-Zugangs zu veröffentlichen. Theoretisch lassen sich jedoch Inhalte jeglicher Art auf dieser Webseite platzieren.

 • sorglosinternet liefert ein Handout und eigenes Werbematerial mit. In den Augen erfahrener Anwender wird der Nutzen eines Handouts mit Anweisungen nicht besonders hoch ausfallen. Weniger versierte Personen erfahren darin jedoch, wie sie den WLAN-Zugang nutzen.

 • Eine Weiterleitung direkt auf Facebook beispielsweise ist möglich, sobald die Verbindung durch den Gast einmalig aufgebaut wurde. Insbesondere an Orten mit einer hohen sozialen Komponente (Cafés, Restaurants) kann dies den Komfort für die Gäste und damit auch deren Verweildauer erhöhen.

Rechtssicherheit durch die Verwendung von sorglosinternet 

Insbesondere ein hohes Maß rechtlicher Sicherheit möchte sorglosinternet nutzen, um sich von den Mitbewerbern zu unterscheiden. Dafür zeichnen sich unter anderem folgende Merkmale verantwortlich: 

 • Das unternehmensinterne oder privat genutzte Netzwerk bleibt strikt vom Hotspot von sorglosinternet getrennt. Gäste bekommen keinen Zugriff auf die Hard- oder Software des Anschlussinhabers und der gesamte Traffic wird über die sorglosbox geleitet. Es ist damit technisch nicht möglich, einen illegalen Download beispielsweise mit dem Anschlussinhaber in Verbindung zu bringen. Rechtliche Folgen drohen daher in keinem Fall.

 • Die IP-Adresse der Hotspot-Hardware unterscheidet sich von der IP-Adresse des eigentlichen Anschlusses. Als Inhaber der IP-Adresse, die auch Gäste benutzen werden, wird in jedem Fall sorglosinternet angeführt. Etwaige Abmahnungen oder andere rechtliche Dokumente, die vielleicht aufgrund des Downloads von urheberrechtlich geschütztem Material verfasst werden, landen letztendlich im Briefkasten von sorglosinternet. Der Anschlussinhaber selbst kommt niemals damit in Kontakt und muss sich auch nicht um die weiteren Folgen kümmern.

 • Seitens des Unternehmens findet keine Filterung von Inhalten statt. Auch etwaige Verbindungsdaten speichert sorglosinternet nach eigenen Aussagen nicht. Eine potenzielle Nachverfolgung bis zu einem bestimmten Gast ist damit nicht möglich. 

Die am 17. Juni 2016 durchgesetzte Gesetzesänderung für die Störerhaftung hat auf den Betrieb von sorglosinternet keinen Einfluss.

Übersicht

Einmalige Kosten: 99,00 EUR
Monatliche Kosten: zwischen 14,25 und 19,00 EUR (abhängig vom gebuchten Paket)
Werbung: Ja
Geschwindigkeit: abhängig vom Internetanbieter
Traffic-Volumen: unlimitiert
Gäste-Geschwindigkeit limitiert: Ja, optional einstellbar
WLAN Namen (SSID) änderbar: Ja
Statistiken: keine Informationen gefunden
Kinderfilter: Ja, optional
Startseite definierbar: Ja (ohne Zusatzkosten)
Facebook Check-In: Ja (ohne Zusatzkosten)
Geschwindigkeit pro User limitierbar: Ja
Zeitbegrenzung: keine Informationen gefunden
Haftungsschutz durch Anbieter: Ja

Teilen Schließen