ProfiCheck: Gäste-WLAN mit Socialwave

Socialwave sticht durch seine weitreichenden Werbe- und Analysemöglichkeiten unter den zahlreichen Anbietern von kostenlosem Gäste-WLAN hervor. Die fehlenden Traffic- und Zeit-Limitierungen machen auch den Gästen Spaß und erhöhen die Verweildauer gerade im Einzelhandel oder im gastronomischen Bereich deutlich. Durch den Verzicht auf eine Vertragslaufzeit im kleinsten Dienstleistungspaket eignet sich dieser Hotspot auch für sporadisch besetzte Anwendungsbereiche. Zudem garantiert der Anbieter eine völlige Abmahn- und Rechtssicherheit für das Gäste-WLAN. Es ist jedoch ratsam, den Kunden über die Sammlung von Informationen aufzuklären. Informationsmaterial sollte daher deutlich sichtbar platziert sein, um keine unzufriedenen Gäste zu riskieren.

Socialwave: Gäste-WLAN mit starken Werbemöglichkeiten

Socialwave ist ein Anbieter von Gäste-WLAN, der seinen Fokus insbesondere auf die Werbe- und Analysemöglichkeiten des Angebots legt. Gleichzeitig sollen Funktionen wie unbeschränkter Traffic für Gäste und andere Eigenschaften dafür sorgen, dass der Hotspot möglichst alle Kunden zufriedenstellt. Diese stammen aus den Bereichen der Ferienwohnungen, Arztpraxen, dem Einzelhandel und der Gastronomie – oder praktisch allen Branchen, die von kostenlosem Gäste- WLAN profitieren.

Voraussetzungen für die Nutzung von Socialwave

Es handelt sich nicht um ein Unternehmen, das einen eigenständen Internetanschluss bietet. Stattdessen benötigt die Hotspot-Hardware eine bestehende Verbindung bei einem ISP in Deutschland. Welche Bandbreite diese Verbindung nutzt, spielt keine Rolle: Socialwave limitiert die Geschwindigkeit nicht und stellt auch keine Mindestanforderungen an die Verbindung. Theoretisch ist dieser Hotspot somit mit allen denkbaren Internetanschlüssen kompatibel. Im Interesse einer ausreichend hohen Geschwindigkeit ist es dennoch ratsam, keinen zu langsamen Anschluss mit dem Hotspot zu koppeln. Die Gäste bekommen nicht die komplette Bandbreite geliefert, sondern nur einen konfigurierbaren Anteil. Notwendige Internetsysteme des Anschlussinhabers werden somit nicht gestört.

Die Kosten sind abhängig von Größe und Nutzerzahlen. Socialwave erstellt dafür individuellen Angebote. 

WLAN-Nutzung über Socialwave für Gäste

Gäste loggen sich beim kostenlosen WLAN-Zugang durch eine Anmeldung über ein bestehendes Facebook-Konto oder eine E-Mail- Adresse ein. Ein einfaches „Antippen und los“-Erlebnis findet daher nicht statt, eine Registrierung oder Anmeldung ist immer notwendig. Die SSID des WLAN- Zugangs lässt sich nicht nachträglich ändern. Anschließend ist das Surferlebnis jedoch an keine weiteren Einschränkungen gebunden. Das Traffic-Volumen ist nicht limitiert und auch die Dauer der Internetnutzung kann komplett offengelassen werden. Andernfalls würde sich Socialwave für einen Einsatz in einem Hotel beispielsweise auch nur eingeschränkt eignen.

Durch eine Bandbreitenlimitierung sorgt der Anschlussinhaber dafür, dass sowohl die eigene Internetnutzung als auch die der anderen Nutzer nicht gestört wird. Die Anpassung dieser Limitierung erfolgt in der Software der Hotspot-Hardware.

Werbemöglichkeiten durch Socialwave

Socialwave legt sehr hohen Wert auf die Werbemöglichkeiten, die durch die Nutzung des eigenen Hotspot-Angebots entstehen. Konkrete Beispiele fallen wie folgt aus:

• Durch die Verbindung mit dem Gäste-WLAN bekommt die Facebook-Seite des Anschlussinhabers automatisch einen Like. Dies sehen auch die Freunde des Gastes, wodurch ein – je nach Anzahl der Freunde – weitreichender Werbeeffekt entsteht. Direkt nach der Anmeldung erfolgt die Weiterleitung auf eine vorher definierte Seite, sodass das Erlebnis für den Gast nicht beeinträchtigt wird.

• Der Anschlussinhaber kann Socialwave so konfigurieren, dass eine Statusmeldung automatisch abgegeben wird, sobald die Verbindung hergestellt wird. Diese Meldung konfiguriert der Kunde selbst. Denkbar wären Meldungen wie: „Ich habe mich gerade in [Name des Geschäfts] kostenlos mit dem WLAN-Hotspot verbunden. Wer jetzt vorbeikommt und [personalisierter Gutscheincode] verwendet, spart 5 %!“. Auch hier gilt, dass der Werbeeffekt je nach Anzahl und Dichte der Freunde in der Umgebung enorm ausfallen kann.

Möglicherweise sind einige Kunden mit dieser Weiterverteilung von Informationen ohne ihre Einwilligung jedoch nicht einverstanden. Es ist daher empfehlenswert, Informationsmaterial im Einflussbereich des Gäste-WLANs bereitzustellen.

Kundenanalyse auf hohem Niveau

Die Analyse von Kundendaten stellt insbesondere den Einzelhandel vor interessante Möglichkeiten. Socialwave bietet innerhalb der Software die Möglichkeit, Heatmaps der Laufwege in einem Geschäft anzulegen. Wo halten sich Kunden besonders lange auf und welche Bereiche haben eine eher abstoßende Wirkung? Durch GPS-Tracking in modernen Smartphones stehen diese Antworten bereit. Neben einfachen Heatmaps erfährt der Kunde von Socialwave nicht nur, wo sich die Kunden aufhalten, sondern auch, welche Wege sie innerhalb des Ladenbereichs laufen. Es wird dadurch einfacher, Marketing in bestimmten Bereichen an die sich dort aufhaltenden Kunden anzupassen.

Über das Facebook-Login lassen sich auch Aussagen über demografische Daten treffen. Geschlecht, Alter, Nationalität und weitere Daten erfassen die Systeme von Socialwave automatisch. Weiterhin stehen Analysemethoden für besonders stark frequentierte Zeiten in einem Geschäft bereit. In Kombination könnten diese Daten dafür verantwortlich sein, zu erkennen, dass jeden Tag zwischen 14:00 und 17:30 Uhr besonders viele junge Erwachsene der Altersgruppe zwischen 21 und 26 Jahren das Geschäft betreten. Anschließend ließen sich Marketinginstrumente auf diese Tatsache ausrichten.

Die gesammelten Daten speichert die Hotspot-Hardware anonymisiert. Der Anschlussinhaber erfährt somit nur demografische Details und Statistiken, aber keine personenbezogenen Daten.

Rechtliche Sicherheit durch Socialwave

Im Missbrauchsfall haben Kunden von Socialwave nichts zu befürchten. Da die Einwahl im Gäste- WLAN an eine Registrierung gekoppelt ist, weiß das Unternehmen, welcher Gast zu welcher Zeit online war und welche Aktionen ausgeführt hat (wenngleich auch in anonymisierter Form). Die Störerhaftung kann also im Schadensfall jederzeit mit einem Verweis auf die Systeme von Socialwave von sich gewiesen werden. Ein Schutz vor Abmahnungen besteht nach Aussagen des Unternehmens zu 100 %.

Jegliche Abmahnungen oder andere rechtliche Dokumente, die dennoch abgesendet werden, obliegen der Verantwortung von Socialwave. Der Kunde ist zu keiner Zeit der Geschädigte.

Übersicht:

Einmalige Kosten: 149,00 EUR pro Hotspot
Monatliche Kosten: 
19,90 EUR bis 29,90 EUR (abhängig vom Paket)
Werbung:
Ja
Geschwindigkeit:
abhängig vom Internetanbieter
Traffic-Volumen:
unlimitiert
Gäste-Geschwindigkeit limitiert:
Ja
WLAN Namen (SSID) änderbar:
Nein
Statistiken:
Ja, ohne Zusatzkosten
Kinderfilter:
keine Informationen gefunden
Startseite definierbar:
Ja, ohne Zusatzkosten
Facebook Check-In:
Ja, ohne Zusatzkosten
Geschwindigkeit pro User limitierbar:
keine Informationen gefunden
Zeitbegrenzung:
Nein
Haftungsschutz durch Anbieter:
Ja

Zurück zur WLAN-Übersicht

Jetzt kostenlos testen

Teilen Schließen